Jun 032013
 
pf button both Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor,  WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

  • Android mit Adobe Flash 10 support
  • 17,78cm (7″) Kapazitiv-Multitouch Display (800 x 480 Pixel)
  • 1GHz ARM Cortex Prozessor / 360° Lagesensor
  • VGA Kamera, Micro SDHC Slot, HDMI out, WiFi b/g/n, Bluetooth, USB Host
  • Lieferumfang: ARCHOS 7 Internet Tablet 8 GB, Kopfhörer, USB Kabel, Power Adapter, Quick Start Guide (QSG), Rechts- und Sicherheitshinweise.
Komponenten:

- 17,78cm (7″) Hochauflösender WVGA Touchscreen (800×480)

- ARM Cortex A8 Prozessor 1GHz

- Graphic Accelerator: 3D OpenGL ES 2.0

- 8GB Speicher (erweiterbar via SDHC-Speicher)

- kein internes CD/DVD Laufwerk

- Wireless LAN 802.11 b/g/n

- Bluetooth 2.1 + EDR

- Stereolautsprecher und Mikrofon integriert

- 1.3 Megapixel Front-/Webcam

- Größe: 201 x 114 x 10 mm

- Gewicht: 300g

- kompatibel mit Microsoft Windows XP, Vista, 7, Linux, MAC

- Lithium-Polymer Akku; Laufzeit bis zu 36 Stunden (Musikwiedergabe), bis zu 10 Stunden (Surfen im Internet) und bis zu 7 Stunden (Videowiedergabe)

- Lieferumfang: Archos 70 Internet Tablet, Kopfhörer, USB Kabel, Power Charger, Quick Start Guide, Handbuch und Sicherheitshinweise

Anschlüsse:

- USB 2.0 Interface

- miniHDMI-Ausgang

- 2-in-1 Cardreader (SD/SDHC)

Software:

- Android 2.1

Garantie:

- 2 Jahre Bring-In Herstellergarantie


283c8 archos tablet zubehC3B6r 412BUxYNelxL. SL160  Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor,  WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

 283c8 archos tablet zubehC3B6r 412BUxYNelxL Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor,  WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

Unverb. Preisempf.: EUR 166,98

Aktueller Preis

buynow ger Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor,  WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)


 


Finden Sie weitere Archos Tablet Zubehör Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      3 Antworten zu “Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)”

    1. 75 von 77 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Preis-Leistungsverhältnis geht voll in Ordnung, hat aber Schwächen., 23. Mai 2011
      Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
      Rezension bezieht sich auf: Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0) (Personal Computers)

      OK, ich war vorgewarnt und hatte mich nach dem Studium der Rezensionen hier und nach den meist schwachen Reviews in der Fachpresse und im Web seelisch darauf vorbereitet, eins der vielen lahmen Billigtablets zu erhalten, das nur von Leuten gelobt wird, die entweder keine Vergleichsmöglichkeiten haben oder die sich selbst nicht eingestehen wollen, ihr Geld in den Sand gesetzt zu haben. Ich hatte schon Geräte von Mobipocket, Creative Labs und Pearl in der Hand und wusste: so was brauche ich ganz sicher nicht.

      Aber das war zum Glück nicht so. Kurzum, das 7-Zoll-Archos ist wirklich nicht verkehrt, wenn man sich ein bisschen Mühe damit gibt. Und ums Lesen kommt man auch nicht herum. Aber die Hardware fühlt sich tatsächlich ziemlich wertig an, der Touchscreen und der Lagesensor reagieren ganz ordentlich und richtig schwere Bugs sind mir nicht begegnet.

      Ja, das Display spiegelt recht stark und ist auch blickwinkelabhängig – aber auch das bleibt am oberen Ende der Skala dessen, was man für diesen Preis erwarten kann. Und dass man keinen Zugang zum Android-Market hat, mag ja noch egal sein – aber damit hat man auch ein Gerät, dass wegen der fehlenden Bindung an ein “primäres Google-Konto” an anderen Google-Diensten nicht richtig teilnehmen kann und auf dem auch etliche Fremdanbieter-Apps Probleme haben, wenn sie Daten mit Webdiensten oder anderen Geräten synchronisiern wollen.

      Mittlerweile ist die Frojo-Firmware mit dem Stand 2.3.26 von April 2011 wohl so weit ausgereift und von den dicksten Bugs befreit worden, dass man sie tatsächlich benutzen kann. Auch im Auslieferungszustand (mit Firmware in einer Version 2.3.6, die in dieser Form wohl niemals zum Download veröffentlicht worden ist) waren die ersten Schritte ganz erfreulich.

      Jedenfalls ging von Anfang an nicht nur die Standardkost, sondern sogar auch sehr viel von dem, worüber ich mir Sorgen gemacht hatte: Internet-Tethering mit dem Handy per Bluetooth (Nokia C5-00) und per WLAN (Samsung GT-8500 Wave), Zugriff auf SMB-Freigaben auch von Windows 7 (wenn man es dort nicht geblockt hat) – und zwar nicht nur mit den Medienwiedergabe-Apps, sondern auch mit dem mitgelieferten Dateimanager. Auch auf Medien auf einem DLNA-Server kann man problemlos zugreifen und sogar HD-Filme bis 720p per WLAN aufs Gerät streamen, auch im Matroska-Container. Das kann kaum ein anderes Android-Gerät ohne Verrenkungen.

      Trotzdem habe ich am zweiten Tag erst mal Hand an das Gerät gelegt und aufgeräumt. Um das ganz deutlich zu sagen: was ich jetzt beschreibe, wäre an sich gar nicht nötig. Es hat aber meinen Spieltrieb befriedigt und das nachgerüstst, was mir fehlte.

      Also erst mal in den Recovery-Modus, das Gerät formatiert und die aktuellste Firmware frisch aus dem Web per USB aufgespielt. Dabei gehen dann alle gespeicherten Daten, aber auch die ursprünglich mitgelieferten “Drittanbieter-Apps” verloren, weil sie in der Firmware-Datei nicht enthalten sind – aber das wusste ich vorher und mir war das nur recht – ich würde für die gleichen Zwecke sowieso jeweils andere Software nehmen und so bleibt einem die Deinstallation des Ballasts erspart.

      Unschön ist dabei nur, dass man beim ersten Start nach dem Flashvorgang zwar gefragt wird, ob man diese Apps installieren will, obwohl das in diesem Moment mangels Masse gar nicht machbar ist – aber dazu gibt es weder einen Hinweis noch ist der Fehlertext in irgendeiner Art und Weise zielführend. Wenn man diese Apps trotzdem haben will, kann man sie natürlich später vom Archos-FTP-Server herunterladen oder alternativ auch über “Appslib”, dem Archos-eigenen Software-Market, kostenlos nachinstallieren. Nur verrät einem das weder die Dokumentation noch das Gerät selbst.

      Hat der Laie diese Hürde genommen, steht er plötzlich vor einem weiteren, möglicherweise unerwarteten Problem, denn ausgerechnet die “Appslib”-App gilt ebenfalls als Dritthersteller-Software und fehlt nach dem Flashen ebenfalls, so dass man erst mal gar keinen Zugang zu irgendeinem Market mehr hat. Wer jetzt nicht weiß, wo er im Web die passenden Antworten findet, gibt an dieser Stelle vielleicht schon entnervt auf. Allerdings kann man sich die aktuellste “Appslib”-Version mit wenigen Fingertipps und dem mitgelieferten Browser von der Seite “http://appslib.com/latest” holen und dann ist man wieder dabei.

      Nächster Schritt: Zugang zu Googles Android Market verschaffen (Zauberwort: “gAppsInstaller_v5-final.apk”) und die Gmail-App nachrüsten (“Google Mail 2.3.4.1.apk”).

      Den Android Market bekommt man zwar auch mit der App “Arctools” aus dem Appslib-Store nachinstalliert, aber bei dieser Variante tauchte das Gerät dann nicht in der Geräteliste in meinem Market-Konto auf, obwohl ich vom…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 76 von 79 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Der Preis-/Leistungstip unter den Tablets, 2. Januar 2011
      Rezension bezieht sich auf: Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0) (Personal Computers)

      Besitze das Archos Tablet nun seit fast 2 Wochen und bin mehr als zufrieden. Aus Preis-/Leistungssicht ist es für mich die erste ernstzunehmende Konkurrenz zum Platzhirsch von Apple bzw. dem eher als “großem Smartphone” ausgelegtem Samsung Galaxy Tab. Es gibt zwar noch ein paar Anbieter in dem Bereich, aber aktuell sehe ich außer diversen China-Tabs mit zweifelhaftem Support, resistiven Screens, veralteten Android-Ständen und/oder schwachen CPUs/GPUs keinen Anbieter, der etwas ähnliches liefert. Archos ist zwar selbst auch kein Elektronikriese, aber eine bekanntere franz. Firma die auch Supportleistungen erbringt und einige Erfahrungen im Bereich Video-/MP3-Player hat.

      Aber zurück zum Gerät selbst, hardwaretechnisch ist der Archos mit seinem kapazitiven Display, der aktuellen Android-Version, einer 1 GHz CPU inkl. GPU, 8 GB Flash (leider nur 256 MByte RAM) sowie den mit Lineout, HDMI, USB & Micro-SD guten Anschlussmöglichkeiten auf der Höhe der Zeit. Dem Preis geschuldet sind das Display, das etwas blickwinkelstabiler sein könnte und mit 800*480 Displayauflösung auch keine Maßstäbe setzt. Schade ist, dass Archos die Kontrollbuttons als Softwarebuttons in das Betriebssystem eingebaut hat, das nimmt dem Display neben 0,3 Zoll Diagonale auch etwas Auflösung, zudem gibt es Anwendungen, bei denen sich dann Teile der Darstellung unter die Buttons schieben und dann nicht sichtbar sind. Lediglich beim Thema Videoplayer werden die Buttons automatisch ausgeblendet, so dass diesem die volle Auflösung zur Verfügung steht. Desweiteren gibt es kein UMTS oder GPS, beides lässt sich aber per Bluetooth von einem Smartphone (im Idealfall auch mit der gleichen Androidversion) nutzen. Während das Samsung Galaxy Tab also das Smartphone überflüssig macht, ist das Archos eher als Zusatzlösung zu einem Smartphone zu sehen falls dieser mobile Anwendungszweck im Vordergrund steht. Für den Urlaubs- und Wohnzimmereinsatz eignet sich das Gerät aber uneingeschränkt. UMTS-Roaming im Ausland ist ja eh viel zu teuer, da macht WLAN im Hotel mehr Sinn.

      Warum dann aber keine 10 Zoll (die Archos mit dem 101 sogar auch anbietet)? Nun, das iPad (auf das ich beruflich Zugriff habe und dessen Spezialitäten also auch ausreichend kenne) ist mir einfach zu schwer und zu klobig, fast 700g in der Hand zu halten ermüdet auf Dauer doch sehr – im direkten Vergleich sind die 300g des Archos um einiges angehmer. Der kleinere Screen stört auch nicht so sehr, während sich nach meiner Erfahrung geschätzt 50% der Webseiten ganz gut auf 480*320 lesen lassen, sind es bei 800*480 doch schon über 90%, so dass 1024*786 nur noch sehr wenig zur besseren Lesbarkeit beitragen, zumal eine 100% Abdeckung aus meiner Sicht mit einem “smarten” Tablet eh nicht erreichbar ist, da fürs lange Texte schreiben ein Touchscreen einfach der Tastatur unterlegen ist. Fehlendes Flash bzw. fehlende Flash-Performance (für Android gibt es ja Flash, es läuft aber aktuell nicht sehr performant) kommen hinzu, was doch den normalen PC für manche Zwecke unentbehrlich macht.
      Zu Android selbst will ich garnicht viele Worte verlieren; wer ein Handy mit diesem OS besitzt, findet sich sehr schnell zurecht, es ist aber von der Handhabung her auch für Neulinge nicht allzu kompliziert. Bei der Implementation könnte Archos hier und da aber noch etwas nachbessern, manchmal fühlt sich das Tablet recht zäh an oder reagiert etwas allergisch darauf wenn man zuviel macht, hier läuft ein iPad einfach runder. Sprich um ein paar Resets bin ich bisher nicht umhin gekommen weil mal der Dateibrowser zu lange gesucht hat oder aber eine Anwendung die Ressourcen nicht wieder hergeben wollte. Wer in jeder Situation absolute Perfektion erwartet, wird hier Akzeptanzprobleme bekommen.

      Auch beim Thema Apps und Marktplatz gibts ein paar Dinge zu beachten, das Tablet besitzt keine offizielle Zulassung zum Google-Marketplace, sondern kommt mit Zugriff auf den Appslib-Market, der doch einige Anwendungen vermissen lässt, die man vom Google Marketplace kennt. Aber dank des recht offenen Systems ist es ein Kinderspiel, sich doch Zugriff auf den Google-Markt zu verschaffen (einfach in entspr. Archos-Fanforen nach der Anleitung suchen), außerdem kann man Android-Anwendungen (Endung *.apk) oft auch direkt von den Anbieterwebseiten laden, man braucht also nicht zwingend einen Market. Richtig punkten kann der Archos als Video- & Musikplayer, hier hat Archos angepasste Anwendungen, die so ziemlich jedes Format wiedergeben und sogar über Netzwerk auf SMB-Freigaben zugreifen können. 720p geht dabei flüssig, in Kombination mit dem HDMI-Anschluss hat man damit einen äußert transportablen, HD-fähigen Videoplayer.

      Gesamtfazit: Zum Preis eines halben iPads…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    3. 60 von 63 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Brauchbar und preiswert, 7. November 2010
      Rezension bezieht sich auf: Archos 70 Internet Tablet 8 GB, 17,78 cm (7 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo , 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0) (Personal Computers)

      Habe den Archos gestern bekommen, habe vorher das Galaxy + Ipad probiert.
      + funktioniert einwandfrei + ausreichend schnell.
      + Diplay völig ausreichend.
      + leichter als die Anderen
      + Akku ausreichend, habe jetzt Stundenlang (ca 5) ausprobiert mit w-lan und noch 40%

      - wird mit Android 2.1 geliefert, 2.2 soll nachgereicht werden
      - kein Android market, bloss abgespeckte Version
      + (lässt sich, Google ist dein Freund, aber per apk nachrüsten – funktioniert)

      Bin sehr zufrieden, genau die richtige Größe zum entspannt surfen und lesen, mehr brauch ich für zuhause nicht.

      Update 01/11:
      Mittlerweile auf Android 2.2. aufgerüstet, nach Ergänzugspatch von 12/10 rennt das Teil jetzt, macht eigentlich alles was ich will.
      Weiter sehr zufrieden, für den Preis unschlagbar.

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring