Mai 142013
 
pf button both Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz

  • Neues Android 2.2 OS
  • 9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen
  • Wasser- und staubdicht
  • 800 MHz Prozessor
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Netzstecker, Bedienungsanleitung
DEFY – Smartphone – 3G
ea415 motorola smartphone zubehC3B6r 41WHyJjZ6sL. SL160  Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz

 ea415 motorola smartphone zubehC3B6r 41WHyJjZ6sL Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz

Unverb. Preisempf.: EUR 335,98

Aktueller Preis

buynow ger Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz


 


Finden Sie weitere Motorola Smartphone Zubehör Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      3 Antworten zu “Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz”

    1. 291 von 298 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Butter bei die Fische, 16. März 2011
      Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)

      Das Defy wird nach meiner Meinung zu Unrecht bei Amazon mit nur 3,5 Sternen bewertet.
      Für ca. 300 Euro bekommt man nicht nur ein schnelles (dazu komme ich später), sondern auch ein absolut robustes Smartphone.
      Jeder, der schon einen Displaybruch oder Wasserschaden hatte, kennt die Kosten und Nerven, die dabei aufgebracht werden müssen.
      Das Defy ist also robust und wasserdicht. So hat mein Gerät schon in der Dusche als Radio bestanden, ebenso wurde es mit einem Wasserstrahl gereinigt. Es liegt auch mal mit Schlüsseln zusammen in der Tasche.
      Man sollte es aber nicht darauf anlegen und darauf achten, dass die anliegenden Gumminöppel im USB und Klinkenanschluss stecken.

      Das Defy generell
      Die Sprachqualität ist ausgezeichnet. Stör / Nebengeräusche filtert es wunderbar für den Gesprächspartner heraus, ich hatte schon einige Situationen wo ich mit anderen Handys nicht so gut telefonieren hätte können.
      Die Bedienung ist angenehm und einfach.
      Nebenbei sei erwähnt, dass es das Beste Handy ist, was die Gesamtgröße in Relation zur Displaygröße von 3,7 Zoll betrifft. Sprich, angehm großes Display bei recht kompakten Ausmaßen.

      Zur Geschwindigkeit des Defys:
      Der Prozessor ist von Haus “nur” mit 800 MHz getaktet, was nicht weiter tragisch ist, da die Geschwindigkeit an sich ausreichend ist,
      mit Programmen – “Apps” lässt sich es allerdings auf bis zu 1,3 GHz übertakten*, womit es mit Android Handys der High-End Liga konkurriert.
      Mein Gerät läuft auf 1 GHz, während es im Idle Zustand (wenn die CPU nichts zu tun hat) auf 300 MHZ mit weniger Spannung getaktet ist. Die Kombination sorgt für mehr Geschwindikeit & längere Akkuausdauer.
      Für Spiele zwischendurch ist es dank seperater Grafikeinheit gut geeignet.

      Ich erreiche je nach Nutzen 2-3 Tage Laufzeit.

      Es lässt sich prima auf die eigenen Bedürfnisse anpassen, so habe ich mir z.B. eine klassische T9 Tastatur installiert, weil ich damit einfach besser tippen kann.

      Weitere nützliche Programme
      Launcher Pro – ersetzt die Motorola Blur Oberfläche, läuft schön flüssig
      Timeriffic – Zeitgesteuerte Änderungen – Setzt in meinem Fall das Gerät nachts automatisch in den Flugzeugmodus, spart Akku
      Droid Wall* – Firewall, damit kontrolliert werden kann, welche Programme ins Internet verbinden. Äußerst praktisch
      SetvSel* – Zum Über/Untertakten und Undervolten des Prozessors. Mein Defy läuft sauber bei 18@300; 33@600, 52@1000
      Navigon Select oder Google Maps – gratis Navigationslösung

      * -das Handy muss hierzu gerootet werden, das bedeutet Vollzugriff. Möglich z.B. mit dem Programm Superoneclick. Jedoch sollten vor allem Anfänger vorsichtig sein, das Gerät lässt sich mit diesen Rechten betriebsunfähig machen.

      Zum Thema Android 2.1.
      Internen Speicher hat es weitaus genug, ich vermisse keine Features vom 2.2 Android. Die wichtigsten Funktion vom 2.2er hat Motorola via Software nachgerüstet.

      Zum Problem mit der Ohrmuschel, es gab scheinbar einige Geräte, die davon betroffen waren. Natürlich melden sich alle Betroffenen und beschweren sich im Internet.
      Ich besitze ein Gerät der ersten Genration und habe keinerlei Probleme.

      Noch eine kleine Anmerkung,
      Wie dem Bericht zu entnehmen ist, ist das Gerät zwar sofort betriebsbreit, aber es lebt davon, dass man es sich selbst anpasst. Das ist kein Muss, sondern eine Empfehlung um das Gerät voll auszuschöpfen.
      Jemand der ein sofort startklares, aber beschränktes Modeobjekt wünscht, sollte hier nicht zugreifen.

      Fazit.
      Ich möchte nicht mehr darauf verzichten, das Defy erledigt meine vielseitigen Aufgaben zuverlässig.
      Es ist das richtige Gerät für alle, die ein robustes Smartphone suchen und dabei nicht auf Funktionalität verzichten wollen.

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 36 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Rückblick auf 6 Monate Defynutzung, 22. Juli 2011

      Mein Defy stammt von Amazon und ich habe es im Februar 2011 bestellt. Zeit für einen kleinen Rückblick.
      Die Features und der Preis des Defys haben mich von Anfang an überzeugt und können in der Produktbeschreibung nachgelesen werden. Herausheben möchte ich die Robustheit und die Displaygröße (vor allem in Relation zur Gesamtgröße des Handys). Skeptisch war ich wegen des zwischenzeitlich offenbar vorhandenen Problems mit dem Lautsprecher. Hier beruhigte mich allerdings die unproblematische Abwicklung von Reklamationen seitens Amazon. Nach 6 Monaten habe ich nichts bereut. Dank Android stehen mir dieselben Softwarefunktionen zur Verfügung, wie den teureren Androidsmartphones. Das Displaygrösse mit 3,7 Zoll finde ich gerade noch ausreichend um zu tippen. Das Defy ist mein 24/7 Begleiter. Es weckt mich morgens mit meinem Lieblingssong und zwar abhängig vom Wochentag zu verschiedenen Zeiten. Facebook, SMS, email, google+, google calendar, Google Texts, GTask, kindle app, sind meine liebsten Apps (mein Mann spielt eigentlich nur Autorennen drauf ;-) ).
      Als Mama hab ich die Robustheit und die guten Lautsprecher zu schätzen gelernt. Ich gebe es meinen Kindern ohne Angst in die Hand, wenn diese mal ein Hörspiel zwischendurch hören wollen. Dank großer Speicherkarte, ist die Sammlung an Kinderhörspielen immer dabei. Im Auto nutze ich die hier auch angebotene Motorolaautohalterung. Das ermöglicht mir Navi, Musik und Telefonieren gleichzeitig. Alles in allem ein super Smartphone! Übrigens sieht es noch immer aus wie neu…

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    3. 149 von 158 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      sehr gutes Smartphone mit fünf Nachteilen, 14. Februar 2011
      Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy Smartphone (9,4 cm (3,7 Zoll) Touchscreen, 5 MP Kamera, Android 2.2 OS, wassergeschützt, staubdicht) schwarz (Elektronik)

      Das Motorola DEFY hat beim derzeitigen Stand (Mitte Feb. 2011) für mich eigentlich nur fünf Nachteile:

      [-] der microUSB Anschluss zum Aufladen und Synchronisieren mit einem Computer befindet sich an der linken Gehäuseseite und ist mit einem flexiblen Kunststoffstöpsel versehen, den man zum Anstecken des Kabels immer wegschieben muss. Daraus resultiert, dass es nicht wie andere vergleichbare Geräte (HTC Desire, Apple iPhone) senkrecht aufgeladen werden kann (es sei denn man stöpselt es zusätzlich noch an) und in einer Dockingstation immer auch der entsprechende Platz für dieses Kunststoffcover vorhanden sein muss.

      [-] trotz der in letzer Zeit hohen Verkaufszahlen (das Gerät ist auf Platz 2 bei Geizhals.at, bei Amazon öfter ausverkauft, etc.) gibt es noch fast gar kein Zubehör außer den Standard-Accessoires wie KfZ-Aufladekabel, passiver Autohalterung oder Displayschutzfolien. Eine Dockingstation sucht man derzeit vergeblich, lieferbar wohl erst ab März 2011 (Verkaufstermine hier und anderswo wurden schon mehrfach nach hinten verschoben).
      Ich habe mir daher eine eigene Dockingstation aus einer Motorola Milestone Dockingstation umgebaut – siehe Bilder. Über einen Magneten in der Dockingstation, der mit einem Sensor im Gerät korrespondiert, kann je nach Polung des Magneten zwischen der Media Dock und der Car Mount Ansicht umgeschaltet werden. Für die Car Mount (Autohalterung) Ansicht gibt es sogar einen Link im Menü. Dieses Autofahrermenü ist super & sehr brauchbar.

      [-] der bei einigen Geräten aufgetretene Hörmuscheldefekt ist ärgerlich und liegt an der Qualität der verbauten Lautsprecher. Bei einem Defekt muss das Gerät eingeschickt werden, Infos dazu gibt es im Internet. Mein Gerät stammt vom November 2010, ich habe es als “Aussstellungsstück” ersteigert und es funktioniert wunderbar. Ob es bereits repariert wurde, kann ich daher nicht beurteilen. Andere Geräte haben aber auch Seriendefekte, dies lässt sich heutzutage wohl nicht immer vermeiden bei den kurzen Produktzyklen.
      Für Selberschrauber gibt auch keine Ersatzteile, man kann aber wohl bei Sony K770 nach Ersatzlautsprechern schauen’

      [-] Das Kameramodul ist hardwareseitig zu mehr Leistung fähig und wohl erst ab Android Version 2.2 besser zu bedienen. Die Bildqualität reicht natürlich nicht an die eines immer noch ungeschlagenen Nokia N95 oder N82 heran, ist aber durchaus brauchbar, auch unter schlechten Lichtverhältnissen. Durch Zusatzapps (z.B. PicSay Pro) lassen sich die Bilder bequem veredeln.

      [-] Motorola liefert seine Android Geräte mit signierten Bootloadern aus, so dass “eigentlich” keine eigenen Android Versionen aufgespielt werden können. Dies widerspricht im Grunde dem offenen Ansatz von Android und ist bedauernswert. Das Gerät kommt mit Android 2.1, ein offizielles Update auf 2.2 wurde für das 2. Quartal 2011 versprochen. Wer will, kann hier auch etwas nachhelfen und sich im Internet schlau machen.

      Die derzeit aktuelle Version 2.5.1 (Android 2.1), die über einen PC Anschluss aktualisiert werden kann, hat leider auch noch einige kleinere Bugs. So deaktiviert sich bei meinem Gerät manchmal der Lockscreen (man drückt den Ein/Aus-Schalter und landet direkt im Menü, ohne erst vorher den Bildschirm zu entsperren). Eine andere ärgerliche Kleinigkeit sind eigene Ordnernamen auf dem HomeScreen, die bei einem Neustart des Gerätes verloren gehen. Hier muss Motorola sicherlich noch die Software korrigieren.

      Zu Motoblur kann ich keine Aussage treffen, ich habe es direkt bei der Installation übersprungen. Es laufen jedoch weiterhin einige Motoblur Anwendungen im Hintegrund – wenn man einen neuen Kontakt anlegt, wird dieser automatisch auch mit Motoblur verknüpft (auch wenn kein solches Konto vorhanden ist).

      Dies ist mein erstes Android Gerät und ich bin angenehm über die vielen Möglichkeiten überrascht. Ich habe vorher ein iPhone Classic (2G) verwendet, freue mich über den enormen Geschwindigkeitszuwachs und die gute Verarbeitung und Belastbarkeit des Gerätes. Leistungstechnisch hat das DEFY sehr viel zu bieten, es hat einen attraktiven Verkaufspreis und schlägt sich auch in den selbst durchführbaren Benchmarks (Apps gibt es im Appstore, mein Tipp: gleich auf Appbrain umsteigen) sehr gut.

      Ich vermute, dass sich das DEFY alleine schon wegen seines IP67-Schutzes länger am Markt halten wird als manch anderes Android Gerät. Für die meisten Benutzer wird es auch das ideale Android / Smartphone sein, da es eine unglaubliche Vielfalt bietet. Ich wickele z.B. einen Großteil meiner Kommunikation über Gmail ab und kann mir dann über kleine Zusatzprogramme wie GTask eine…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring