Jan 302013
 
pf button both Samsung Galaxy Note 10.1 GT N8010ZWADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0)  white

  • 25,65 cm (10,1 Zoll) TFT-Touchscreen mit 16 Mio. Farben
  • Digitale Fotos in 5,0 Megapixel-Auflösung (2560 x 1920 Pixel)
  • Android 4.0 Betriebssystem
  • 16 GB interner Speicher, erweiterbar auf bis zu 64 GB
  • Lieferumfang: Note, Ladeadapter, Datenkabel, Stereo-Headset, S Pen 6,5 mm, Kurzanleitung
Gewicht:597 g, Höhe:18 cm, Breite:26.2 cm, Tiefe:0.89 cm, Kapazität:7000 mAh, Technologie:Lithium-Ionen, Touchscreen:Multi-Touch, Typ:25.7 cm ( 10.1″ ) TFT, Auflösung:1280 x 800, Schnittstellen:1 x Headset ¦ 1 x Dock, Erweiterung Steckplatz:1 x microSD, USB-Host:Ja, Nach vorn gerichtete Kamera:1,9 Megapixel, Funktionen:Geotagging, Nach hinten gerichtete Kamera:5 Megapixel, Digitaler Zoom:4, Lichtquelle für Kamera:LED-Licht, Standbildauflösungen:2560 x 1920, Sicherheitsprotokolle & Merkmale:Wi-Fi Direct, Wireless Connectivity:802.11 a/b/g/n, Bluetooth 4.0, Unterstützte digitale Audio-Formate:MP3, WMA, WAV, AAC, MIDI, AMR, AAC+, eAAC+, FLAC, Vorbis, AC3, Unterstützte Digitalvideoformate:MPEG-4, DivX, WMV, FLV, AVI, 3GP, H.263, VC-1, ASF, H.264, MKV, VP8, Audio:Mikrofon , Stereolautsprecher, Prozessor-Taktfrequenz:1.4 GHz, Anz. der Kerne:Quad-Core, Prozessor:Cortex-A9, Vorinstallierte Software:Calculator, E-mail, World clock, Organizer, Note, Alarm, YouTube, Samsung Apps, Google Play, Music Hub, Microsoft Exchange ActiveSync, S Planer, Game Hub, Video Hub, S Note, Max. unterstützte Kapazität:64 GB, Speicherkapazität:16 GB, Unterstützte Flash-Speicherkarten:microSD, RAM:2 GB, Software inbegriffen:Google Maps, Receiver:GPS/GLONASS-Receiver – Simultan-GPS (S-GPS), Sensoren:Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, digitaler Kompass, Drehungssensor, Farbe:Weiß, Zubehör im Lieferumfang:Netzteil , S Pen
c1112 samsung tablet 51 2Bh1HxV2BL. SL160  Samsung Galaxy Note 10.1 GT N8010ZWADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0)  white

 c1112 samsung tablet 51 2Bh1HxV2BL Samsung Galaxy Note 10.1 GT N8010ZWADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0)  white

Unverb. Preisempf.: EUR 605,98

Aktueller Preis EUR 699,00

buynow ger Samsung Galaxy Note 10.1 GT N8010ZWADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0)  white


 


Finden Sie weitere Samsung Tablet Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      2 Antworten zu “Samsung Galaxy Note 10.1 GT-N8010ZWADBT WiFi only (25,7 cm (10,1 Zoll) Tablet (Quad-core, 1,4GHz, 16GB interner Speicher, 5 Megapixel Kamera, Android 4.0) white”

    1. 190 von 191 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Das, was ich gesucht habe!, 21. November 2012
      Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

      Rezension Galaxy Note 10.1
      Meine Rezension beinhaltet keine Aussagen zu technischen Merkmalen des Tablets. Nicht, weil sie mich nicht interessieren sondern einfach deshalb, weil ich als ,Mitte 50 – Normalverbraucherin` keine Aussagen dazu machen kann. Von daher kann diese Rezension dem Anspruch einer fachlich fundierten Beurteilung nicht genügen.
      Dennoch….
      Gesucht habe ich nach einem Tablet, das ähnliches leisten kann, wie das Galaxy Note 7000 (von dem ich auch nach fast einem Jahr Nutzung immer noch begeistert bin) und mir, gerade in den Abendstunden, ein gemütlicheres Surfen o.ä. ,auf der Couch` ermöglicht.
      Was kann also der ,große Bruder` und wie nutze ich ihn / es, wo ich doch eigentlich auch mit meinem Laptop sehr zufrieden bin?
      Schon beim Einschalten der erste WOW – Effekt: Auf Kopfdruck ist das Tablet sofort mit einem gestochen scharfen Display betriebsbereit. Genauso schnell öffnen sich sämtliche Anwendungen und auch das Internet – klarer Vorteil gegenüber dem Laptop! Schön, dass sich der Bildschirm so hell einstellen lässt, denn schon auf halber Reglerstrecke sind meine Augen vollkommen zufrieden.
      Was auch immer ich in den vergangenen drei Wochen auf dem Tablet ausprobiert habe, es funktioniert ohne wenn und aber:
      - Bücher lesen
      - Musik / Hörbücher hören (für mein Empfinden haben die eingebauten Lautsprecher eine absolut reine Wiedergabe, deutlich besser als die des Note 7000, dass erst mit Kopfhörern richtig brillant klingt)
      - Video schauen (qualitativ hochwertige Wiedergabe, an der ich nicht auszusetzen weiß)
      - Die bisher geladene Spiele Apps machen auf dem 10“ Bildschirm einfach richtig Spaß
      - und logisch, auch die Installation der Anwendungen bzw. das Übertragen von Musiktiteln etc. lief reibungslos

      ERGÄNZUNG AM 29.12.2012:
      Mittlerweile habe ich tivizen wifi am Tablet getestet und die hervorragende Bildqualität des TV Empfangs in vollen Zügen genossen. Und klar, Installation auch hierbei wieder vollkommen problemlos!

      Das zu den medialen Möglichkeiten des Notes.
      Völlig begeistert bin ich von der Stift – Funktion des Tablets in der Kombination von Polaris Office und S Note:
      Ich bin mir sicher, dass ich bis heute in keinem Fall alle Möglichkeiten dieser Funktion ausgeschöpft habe, dennoch an dieser Stelle meine bisherige Nutzung:
      - Bearbeitung von PDF Dokumenten (persönliche Randbemerkungen etc….)
      - Erstellung von PDF Arbeitsblättern für den Nachhilfeunterricht (anstelle von vielen Papierkopien!) => Lückentests etc….
      - Tagebuchfunktion (Reiseberichte erstellen…)
      - Endlosnotizblock für alle Gelegenheiten (Musikunterricht, wie erwähnt: Nachhilfeunterricht, etc – ich spare neuerdings Unmengen an Papier und Druckerpatrone!)
      - Entwürfe für meine Malereien, ja auch das geht!
      Genial ist der mögliche Wechsel zwischen Handschriftmodus und Tastatur bzw. der Umwandlung der Handschrift in Druckbuchstaben. Bei der Erkennung der Handschrift treten nur äußerst selten Fehler auf, selbst wenn ich englische oder lateinische Texte verfasse. Die Fehlerhäufigkeit liegt hier im gleichen Level meiner sonstigen Tippfehler.
      Zur Kamera- und Handyfunktion kann ich keine Aussagen machen, dazu nutze ich das Tablet nicht, ebenso wenig wie als TV Fernbedienung und was da sonst so möglich wäre.
      Sprachaufnahmen gelingen mit dem Note sehr gut. Vorteilhaft gegenüber dem Note 7000: Die Datei wird ohne weitere Umwandlung vom Media Player erkannt.
      Gelockt hatte mich u.a. der ,teilbare Bildschirm`. Dazu ist zu sagen, dass dies nicht mit allen Programmen funktioniert, sondern bisher begrenzt auf parallele Nutzung von z.B. Wikipedia + Polaris Office ist. Gewünscht hatte ich mir bspw. zu googeln und parallel zu chatten, jedoch geht das leider nicht.
      Ein Beurteilungskriterium ist für mich die Akkuleistung. Hier komme ich, bei wechselseitiger Nutzung, auf rund 10 Stunden – ohne Internet müsste die Nutzungszeit noch einmal um einiges länger sein. Das Laden geht nicht so fix wie am Note 7000, aber in einer Stunde lädt er um etwa 20% wieder auf – das deckt sich absolut mit den Angaben, die hier gemacht wurden.
      ,Lebendig` wird und wurde mein Note erst durch verschiedene Apps und hier genieße ich das ,offene` System von Android (hatte zwischenzeitlich das BlackBerry Playbook ausprobiert….)
      Jetzt springe ich von Innen nach Außen: Meinen Ansprüchen an die Qualität des Gehäusematerials genügt das Note vollkommen – es sieht edel aus, knarzt nicht (mein Tablet jedenfalls nicht), die Haptik ist angenehm, die Verarbeitung so, wie ich mir das vorstelle.
      Trotz des durchweg positiven Gesamturteils gibt es…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 285 von 293 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Stift-Tablet, 10. September 2012

      …mit der Stiftbedienung und Handschriftenerkennung eignet es sich ideal für schnelle (handschriftliche) Notizen, Skizzen und Zeichnungen (Photoshop vorinstalliert).

      Ich habe das Gerät jetzt ca. 3 Wochen und die meisten Einsatzgebiete für mich durchprobiert.
      Für mich persönlich war der Stiftfunktion das KO-Kriterium; als Filmemacher (Realfilm & Computeranimation) ist bei mir ein Wacom-Zeichenbrett grundsätzlich in Betrieb, das aber unterwegs oder gar am Drehort fehlt. Hier kann ich mit dem Note 10.1 jetzt endlich Notizen, Anmerkungen, Kringel in’s Drehbuch usw. verfassen; parallel dazu E-Mails schreiben und empfangen und so die nächsten Tage organisieren.
      Videos gucken und Excel-Tabellen ausfüllen geht auch problemlos; aber das geht ja mit jedem Tablet ;-)
      Mehr als Angry Birds habe ich auf dem Tablet noch nicht gespielt, dazu kann ich nicht viel sagen. Quad-Core-Prozessor und Grafikchip klingen aber nach guter Leistung.

      Ich benutze das Gerät eigentlich nur mit Stift, das vorinstallierte Photoshop ermöglicht auch (zumindest bis 4096×4096 Pixel große) Zeichnungen und ein bisschen rudimentäre Bildretusche.
      Das Betriebssystem Android lässt viele Möglichkeiten offen, dass sich Apps ziemlich tief in’s System eingraben können (Lockscreen beeinflussen usw.) finde ich eigentlich sehr gut, so lange ich das unter Kontrolle habe.

      Die Akku-Laufzeit ist mittelmäßig gut, ich hatte das Gefühl, dass es bei gleicher Nutzung schneller als mein voriges Tablet (iPad 1) schlapp macht. Schade, aber so zwei Tage am Stück hält es bei Produktions-Nutzung schon noch durch, danach ist meistens dann auch irgendwo eine Steckdose. Immerhin das Laden geht sehr schnell.

      Das von Samsung groß angepriesene Multitasking ist recht gut umgesetzt, aber auf seeeehr wenige Apps beschränkt. Kann ich auch verstehen, weil sich das mit mehr Apps nur schwer/teuer umsetzen lässt. Ein hübscher pdf-Viewer oder ein Ad-Blocker für den Tablet-eigenen Browser wären noch hübsch gewesen, um das Multitasking noch intelligenter nutzen zu können.

      Die Kamera… also wer damit fotografieren will, ist selbst schuld. Für mal kurz “irgendwas” fotografieren ganz nett, aber das Tablet ist viel zu unhandlich für Videos oder Fotos. Wie viel Megapixel meine verkorkste Aufnahme dann hat, finde ich relativ irrelevant.
      Bei viel Licht am Drehort reicht mir das Tablet für ein kurzes Foto vom Szenenaufbau (mit viel Licht verwackelt auch nix), aber da hat meistens jemand eine Spiegelreflexkamera dabei, die wesentlich sinnvollere Fotos macht.

      Zum Stift: Natürlich lässt sich die Handschrifterkennung in jeder beliebigen App nutzen (wie, steht in der Bedienungsanleitung) und bei Stiftbenutzung wird die Hand ignoriert und kann somit problemlos auf das Display gelegt werden. Neben der wirklich kleinen (aber wie immer bei Wacom waaaaahnsinnig schnell abgenutzten) Stiftspitze ist das (momentan) ein klares Alleinstellungsmerkmal des Android-Tablets.
      EDIT// Ich wurde gefragt, ob die Stiftspitze tatsächlich ein Verschleißteil sei. Ja, das ist sie (wie bei allen Wacom-Stiften), sie nutzt sich je nach Gebrauch wirklich schnell ab. Daher werden auch drei Ersatzspitzen mitgeliefert, mit denen kommt man aber erst mal eine ganze Weile über die Runden. Danach muss man sich wohl einen S-Pen nachkaufen, die Stiftspitzen einzeln habe ich noch nirgendwo gefunden. //EDIT

      Was mit fehlt ist ein echter USB-Anschluss (dafür wird ein Adapter für ca. 3 Euro benötigt) und eine Möglichkeit, das Bild auf einen Beamer zu geben. Das geht mit einem wahrlich umständlichen HDMI-Adapter, aber quasi gar nicht auf VGA. Leider haben noch viel zu viele fest installierte Beamer nur einen VGA-Anschluss, daher muss für klassische Präsentation wohl doch noch der Laptop herhalten. Ansonsten ist der Laptop für 95% aller Einsätze bei mir durch das Tablet ersetzt.
      Es liegt übrigens sehr gut in der Hand, ist angenehm leicht (naja, im Gegensatz zu einem Laptop keine Kunst) und demnächst bekommt es bei mir noch eine Diary-Hülle, damit es gegen jede Art von Kratzer geschützt ist.

      Die Infrarot-Fernbedienung halte ich für relativ sinnlos (ich habe damit noch nicht wirklich was anfangen können), ist aber bestimmt für den ein oder anderen eine schöne Spielerei ;-)

      Telefonieren kann man mit dem Ding übrigens auch, ich weiß zwar nicht wozu, aber eine lustige Angelegenheit. Das mitgelieferte Headset ist auf jeden Fall ziemlich gut für diesen Zweck.
      Der Klang vom Tablet selbst ist ein sehr gutes Stereo (war verblüfft, wie gut das ging), natürlich aber wenig Bass; wo sollte da auch ein Subwoofer versteckt sein. Aber…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring