Jan 302013
 
pf button both Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz

  • 8,13 cm (3.2 Zoll) HVGA-Touchscreen
  • 3 Megapixel Kamera mit Digitalzoom und Autofocus
  • Android 2.3 Gingerbread Betriebssystem
  • 150 MB interner Speicher, erweiterbar bis 32 GB
  • Lieferumfang: Handy, Akku, Ladekabel, Datenkabel, Bedienungsanleitung
Diagonalabmessung:8.1 cm ( 3.2″ ), Typ:LCD-Anzeige – Farbe, Technologie:TFT, Bildschirmauflösung:320 x 480 Pixel, Farbtiefe:262144 Farben, Kapazität:1650 mAh, Laufzeitdetails:Sprechen ( GSM ) – bis zu 580 min ¦ Bereitschaft ( GSM ) – bis zu 420 Std. ¦ Sprechen ( WCDMA ) – bis zu 540 min ¦ Bereitschaft ( WCDMA ) – bis zu 360 Std., Sensorauflösung:3 Megapixel, Lichtquelle für Kamera:LED-Licht, Standbildauflösungen:2048 x 1536, Digitaler Zoom:4, Funktionen:Video-Aufzeichnung, Anti-Banding, Grafikbeschleuniger:Qualcomm ADRENO 200, Datenübertragung:GPRS, EDGE, HSDPA, Drahtlose Schnittstelle:Bluetooth 2.1 EDR, IEEE 802.11b/g/n, Kommunikationsfunktionen:Mobiler E-Mail-Client, Internetbrowser, Bluetooth-Profile:Hands Free Profile (HFP), Headset Profile (HSP), Object Push Profile (OPP), Serial Port Profile (SPP), Generic Access Profile (GAP), Generic Object Exchange Profile (GOEP), Advanced Audio Distribution Profile (A2DP), Audio/Video Remote Control Profile (AVRCP), Audio/Video Control Transport Protocol (AVCTP), General Audio/Video Distribution Profile (GAVDP), Supported Digital Video Standards:MPEG-4, H.264, H.263, Unterstützte Digital-Audio-Standards:WMA, AAC, AMR, MP3, AAC +, eAAC+, MIDI, Band:WCDMA (UMTS) / GSM 850/900/1800/1900, Eingabeperipheriegerät/Eingabeperipheriegeräte:Touch-Screen , kapazitiv, Mobil-Breitband-Generation:3G, Benutzeroberfläche:Motorola MotoSwitch UI 2.0, Betriebssystem:Google Android 2.3, Technologie:WCDMA (UMTS) / GSM, Instant Messaging Services:Google Talk, Mobile Services:YouTube, Google Search, Google Search by Voice, Google Calendar, Google eBooks, Google News, Cellular Messaging Services:MMS, SMS, Messaging- und Datenfunktionen:Adobe Flash-Unterstützung, Unterstützte E-Mail-Protokolle:POP3, IMAP4, SMTP, Unterstützte soziale Netzwerke und Blog
1e4e4 motorola handy 41nXXmLNb5L. SL160  Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz

 1e4e4 motorola handy 41nXXmLNb5L Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz

Unverb. Preisempf.: EUR 185,98

Aktueller Preis EUR 59,90

buynow ger Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz


 


Finden Sie weitere Motorola Handy Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      3 Antworten zu “Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz”

    1. 51 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Als Einsteiger- oder Zweithandy top!, 8. September 2012
      Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz (Elektronik)

      Der Name ist trügerisch, denn in Wahrheit ist das Motorola Defy Mini sogar 2mm länger als das Motorola Defy bzw. das Defy Plus. Das Mini bezieht sich auf den kleineren Bildschirm und die geringere Ausstattung bzw. Leistung.

      Im Vergleich zum großen Bruder fällt vor allen Dingen auf:

      - um 0,3 Zoll kleineres Display (gleiche Breite aber kürzer)
      - wesentlich geringere Auflösung 480 x 320 Pixel im Vergleich zu854 x 480 Pixel (fällt stärker ins Gewicht als die Displaygröße)
      - schwächerer Prozessor 600 Mhz zu 1 GhZ
      - deutlich geringerer interner Telefonspeicher 128 MB zu 2 GB !!!! (….was eine deutliche Einbuße darstellt)

      Es gibt aber auch Dinge, die besser sind:

      - Natürlich der Preis
      - Das Mini hat eine Frontkamera – jedoch keinen Autofokus
      - Mehr Flexibilität bei der Gestaltung von Startbildschirmen und deren Sortierung

      Besonders hervorzuheben sind:

      - 1A Empfangs- und Gesprächsqualität
      - Sehr ausdauernder Akku
      - Sehr robust und widerstandsfähig
      - Handlich und kompakt
      - Erstklassiges Preis-/Leistungsverhältnis

      An dem Defy Mini gibt es eigentlich nichts zu mäkeln, wenn man in Betracht zieht, dass es sich hierbei um ein sehr günstiges Handy handelt. Der interne Speicher ist zwar sehr gering, aber auch damit lässt sich leben, wenn man nur das Nötigste installiert und möglichst viel auf die SD-Karte auslagert. Auf Updates von Programmen, die sich nicht auf die SD-Karte auslagern lassen, sollte man verzichten. Sonst wird der ohnehin schon geringe Speicher noch kleiner. Trotz des geringen Speichers hat man alles für den Alltag: Musikplayer, Kamera, Navi, Taschenlampe, Kalender, E-Mail und und und. Für Whatsapp und andere kleinere Programme reicht es allemal.

      Der Bildschirm ist gut lesbar aber bei kleiner Schrift nicht so angenehm wie beim normalen Defy. Hier merkt man doch, dass die Auflösung deutlich geringer ist. Aber auch das fällt beim Alltagsgebrauch kaum ins Gewicht. Sogar die kleine Schrift der Tagesschau-App lässt sich noch sehr gut lesen. Die Displaygröße ist ebenfalls vollkommen ausreichend für das Alltägliche.

      Trotz des schwachen Prozessors ist eine flüssige Bedienung gegeben. Auch Videos (über YouTube App, WLAN, HQ) werden ruckelfrei wiedergegeben.

      Das Defy Mini hat bereits zwei verschiedene Musikplayer an Board. Die Bedienung ist komfortabel, die Lautstärke der externen Lautsprecher sehr gut. Es ist kein Scheppern oder sonstige Verzerrungen auszumachen. Den Klang bewerte ich nicht. Die Lautsprecher genügen vollkommen für Freisprechen beim Telefonieren oder zum Hören von Nachrichten. Für Musik sollte man natürlich gute Kopfhörer verwenden.

      Bemängelt wurde in einigen Rezensionen auch die schlecht bedienbare Bildschirmtastatur. Ich kann das bestätigen, wenn mann die Tastatur ohne Swype nutzt. Mit Swype ist die Bedienung jedoch gut. Nachteil beim Defy Mini ist, dass die Namen und Adressen aus den Kontakten nicht automatisch ins Swype Wörterbuch übernommen werden, was z.B. bei der Swype-Version des Defy Plus der Fall ist.
      Alternativ empfehle ich die Tastatur SwiftKey3 aus dem Google Market, die sich sehr komfortabel bedienen lässt.

      Wer gerne IMAP für Email nutzt, wird mit dem bereits installierten Email-Client nicht zufrieden sein. Hier empfiehlt sich das kostenlose K-9 oder die kostenpflichtige Version Kaiten Mail aus dem Google Market. IMAP empfiehlt sich, wenn man stets den gleichen Stand auf Handy und Computer haben möchte. Mit IMAP werden die Inhalte der Ordner stets synchronisiert, zudem hat man noch die Push-Funktionalität (d.h. es besteht eine ständige Verbindung zum Server, sodass Mails sofort eingehen – entgegen mancher Behauptungen ist Push-Mail kein Akkufresser!!!). Wer auf IMAP und Pushmail verzichten kann, ist mit dem bereits installierten Mailprogramm ebenfalls gut bedient.

      Schnappschüsse und Videoaufnahmen sind möglich, aber die Ergebnisse punkten nicht gerade mit Qualität. Die Kamera hat keinen Autofocus sondern Fixfocus. Immerhin ist eine Frontkamera eingebaut, mit der Videochats (Skype & Co.) möglich sind, getestet habe ich das aber noch nicht. Die Fotogalerie ist sehr übersichtlich und ansprechend gestaltet. Die Fotos lassen sich komfortabel betrachten, zoomen, bearbeiten, etc. Das finde ich sogar besser gemacht als beim großen Bruder, dem Defy Plus.

      Leider lassen sich SwiftKey3, K-9, Kaiten Mail und Whatsapp nicht auf die SD-Karte auslagern. Daneben gibt es noch anderen empfehlenswerte Programme (Dropbox, Syncmate, SafeWallet), die sich ebenfalls nicht auslagern lassen. Dennoch komme ich mit dem Minispeicher…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 36 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Großer Nutzen zum kleinen Preis…., 11. Juli 2012
      Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz (Elektronik)
      Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)

      Kundenvideo-Rezension Länge:: 3:43 Minuten

      Mein erstes Android-Handy. Ich hatte vorher das Nokia 5800xpress mit Symbian, dann ein Samsung Wave2 mit Bada2.0 und jetzt das knuffige Motorola Defy mit Android 2.3.6 alias Gingerbread.

      (Laut Presse wird Motorola für die Modelle Motorola Defy+, Motorola Defy Mini und Motorola Milestone 2 wohl keine Android 4 Updates veröffentlichen.)

      Die erste positive Überraschung war das geringe Gewicht (107g), mit eingelegetem Akkus. In der Hosentasche macht sich das Defy kaum bemerkbar.
      Das finde ich sehr sehr angenehm.
      Mein Wave2 war dagegen ein richtiges Schwergewicht.

      Das Gehäuse (109×58,5×12,6 Millimeter) fühlt sich gut an, liegt super in der Hand und sieht auch noch recht gut aus. (Ich weiß: es ist Geschmackssache)

      Das Handy kommt staubresistent, spritzwassergeschützt und mit kratzfestem Gorilla-Glas daher. Tauchen bis zu einem Meter tiefe für ca.30 Minuten soll es abkönnen.

      Die Displaygröße (8,1 cm (3,2 Zoll) ist ausreichend für alle Sachen die unterwegs wichtig sein können: Surfen, ebooks lesen, Bilder schauen, Filmchen gucken, Spielen und insgesamt perfekt für die entspannte ‘Einhandbedienung’ und Hosentasche.

      Das Display wirkt trotz der geringen Auflösung von 320 x 480 Pixel erstaunlich scharf und klar. Auf halber Helligkeitsstufe ist es immer noch sehr hell und alles ist sehr gut lesbar.

      Der Browser geht recht flott zu Werke, der Seitenaufbau ist angenehm schnell.

      Der Empfang ist sehr gut. Jetzt bin ich endlich auch wieder in der Berliner U-Bahn erreichbar, kann im ‘Schienen-Untergrund’ Surfen und Radiohören. Das war mir mit meinen anderen Handys leider nicht vergönnt.

      Der 600mhz Prozessor liefert ein flüssiges Arbeiten und Scrollen auf dem kapazitiven Touch-screen, auch das hin-und herwischen zwischen den Homescreens geht auch mit einem ‘Live-Hintergrund’ weich und flüssig über die Bühne.

      Das automatische Drehen des Displays dauert einen kleinen Moment…wirkt aber nicht träge.

      Die Hauseigene Bedienoberfläche macht Spaß, man kann bis zu sieben Homescreens anlegen, auf denen man Kontakte, Widgets, Apps und auch Webseiten, Ordner und Verknüpfungen ablegen kann.

      Die 3-Megapixel-Kamera ist für meine Zwecke völlig ausreichend, der schnelle Schnappschuß in brauchbarer Qualität ist da schon drin, ohne das man sich ärgern muss.

      Filmaufnahmen sehen dagegen irgendwie nie so richtig gut aus, das Bild wirkt meist etwas flau und es fehlt etwas an knackiger Schärfe.
      Daran ändern auch die etwas sparsam ausgefallenen Einstellungsmöglichkeiten nichts.

      Noch ein Wort zur Kamera: Ich war anfangs recht erschüttert über die miese Qualität der Kamera.
      Die ersten Testbilder waren kontrastarm, ohne knackige Farben und irgendwie fehlte mir die Schärfe.
      Dann bemerkte ich beim säubern des Gehäuses das eine ganz kleine, dünne Folie über der Kameralinse verklebt war. Das kann man beim Zusammenbau durchaus übersehen und wenn erst die Gehäuse-Klappe drüber ist kann man sie einfach nicht mehr mit bloßem Auge erkennen….(ich jedenfalls habe sie schlicht übersehen, peinlich, peinlich…hüstel…Schäm).

      Also, an alle die erstaunlich maue Bilder haben: Gehäuse öffnen und Folie abziehen.
      Jetzt macht das knipsen auch wieder mehr Spaß.

      Die Sprachsuche/Steuerung funktioniert erstaunlich gut, macht wirklich viel Spaß per Stimme zu googeln oder eine sms zu schreiben, mit Stimmbefehl zu verschicken oder die Navi-Software per gesprochenem Wort eine Route berechnen zu lassen. Echt witzige Sache….unbedingt ausprobieren.

      Das Defy hat einen recht großen Lautsprecher auf der Gehäuserückseite verbaut, der mächtig laut aufspielen kann. In der Hand nutzt er die Handinnenseite als ‘Klangreflektor’, auf einer Fläche liegend wird es dann richtig laut.
      Der Sound über Speaker ist gut.
      Die mitgelieferten Kopfhörer sollte man durch gute In-Ear-Hörer ersetzen, es lohnt sich: Der Defy-Player klingt sehr gut.

      Einige bemängeln die mehr schlecht als recht zu bedienende Bildschirmtastatur…das kann ich durchaus bestätigen.

      Ich habe mir im Market die ‘A.I.Type-Tastatur’ runtergeladen und bin sehr zufrieden. ‘A.I.Type’ bietet verschieden Tastatur-Layouts (Iphone4, Win8 Tablet, Win7 Phone, Android Gingerbread) mit enorm vielen Anpassungsmöglichkeiten.
      Das schreiben ist jetzt kein Krampf mehr.

      Ich komme mit vollem Akku (1.650 mAh) so über 3-4 Tage, mit Telefonieren, Surfen, einigen Wetter+Nachrichten-Apps (mit automatischer Aktualisierung), einem Live-Hintergrund…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    3. 26 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Gutes Outdoor handy., 26. Mai 2012
      Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
      Rezension bezieht sich auf: Motorola Defy mini Smartphone (8,1 cm (3,2 Zoll) HVGA-Touchscreen, 3 Megapixel Kamera, Android 2.3) schwarz (Elektronik)

      Ich habe das Handy seit ca. 7 Wochen und konnte noch nichts negatives feststellen. Das das Display nicht gerade groß ist, weiß man ja wenn man es bestellt. Dafür passt es bequem in jede Hosentasche und man muß nicht so ein “Brikett” mit sich herumschleppen. Zum gelegentlichen schauen im Internet ist es völlig ausreichend.Das es mit kratzfestem Gorilla Glas ausgestattet ist verdient eigentlich einen sechsten Stern. Man spart sich die Kosten und das Gefummel mit irgendwelchen Schutzfolien.Die Kamera ist für Schnappschüße geeignet. Wer super Bilder erwartet, sollte sich eh lieber eine Digitalkamera kaufen.
      Die Akkuleistung ist sehr gut. Hält mehrere Tage, wenn man nicht ständig im Internet ist.
      Alles in allem ein perfektes Allround Handy das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring