Jan 302013
 
pf button both HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B 950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP)

  • Prozessor: Intel Pentium B-950 (2,10 GHz, 2 MB L3-Cache)
  • Betriebssystem (vorinstalliert): Original Windows 7 Home Premium 64-bit
  • Herstellergarantie: 1 Jahr; 1 Jahr beschränkte Garantie auf den primären Akku
  • Lieferumfang: Notebook (mit deutscher Tastatur), Akku, Netzteil
  • Besonderheiten: Blendfreies HD-Display mit einer Diagonalen von 39,6 cm (15,6″) und LED-Hintergrundbeleuchtung (1.366 x 768), Tastatur voller Größe; Touchpad mit zwei Auswahltasten, Unterstützung für Multi-Touch-Fingerbewegungen, VGA-Webcam, Integriertes Mikrofon, Integrierter Stereolautsprecher
Notebook 630 / Pentium B950 / 4GB / 39,6cm (15,6″) HD AG LED SVA, UMA / 500GB / DVD Multi / WIN7 PRM
6e6cb Hewlett Packard notebook 41k3Lxp9hbL. SL160  HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B 950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP)

 6e6cb Hewlett Packard notebook 41k3Lxp9hbL HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B 950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP)

Unverb. Preisempf.: EUR 409,00

Aktueller Preis

buynow ger HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B 950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP)


 


Finden Sie weitere Hewlett Packard Notebook Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      3 Antworten zu “HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B-950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP)”

    1. 60 von 60 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Gutes und günstiges Notebook für den Alltagsgebrauch!, 2. Februar 2012
      Von 

      Rezension bezieht sich auf: HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B-950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP) (Personal Computers)

      Das HP630 entspricht mit Technik und Ausstattung guten Mittelklasse Notebooks.

      Das 15,6 Zoll große, LED Hintergrundbeleuchtete Display ist ausgesprochen gut.
      Die Größe ist mehr als ausreichend und mit 1366 x 768 Bildpunkten Auflösung entspricht es genau dem 16:9 Format in HD (nicht Full HD).
      Helligkeit und Abbildungsqualität sind sehr gut.

      Der Pentium B-950 Prozessor bringt für ein günstiges Notebook eine sehr gute Leistung und hat den Intel HD Grafiksatz bereits integriert.
      Die Rechenleistung ist nicht mehr mit Notebooks dieser Klasse von vor ca. 2 Jahren zu vergleichen.
      Der B-950 bringt definitiv mehr Leistung als z.B. ein Pentium P6200.
      Auch die Grafikleistung ist für den “Normalgebrauch” absolut ausreichend.
      Für aufwendige 3D-Spiele reicht die Leistung natürlich nicht aus.

      Auch die 4GB DDR3 Arbeitsspeicher sind gut dimensioniert und absolut ausreichend.

      Die Tastatur hinterlässt ein gutes Druck-Gefühl, bei 15,6 Zoll Displaygröße wäre auch Platz für einen zusätzlichen Nummernblock gewesen (aber hier muss man natürlich wieder den Preis im Hinterkopf behalten).

      Das Touchpad reagiert sehr gut und macht bei der Bedienung keine Probleme.

      DVD-Laufwerk (Brenner), VGA-Webcam sind natürlich ebenfalls enthalten.
      Es gibt auch eine HDMI-Schnittstelle.

      Die WLAN-Eigenschaften:

      Das HP 630 agiert im 802.11b/g und n Netz.
      Letzteres ist der aktuelle Standard und sorgt für bessere Reichweite und störungsfreiere Verbindungen.

      Aufgrund der immer weniger Leistung verbrauchenden Komponeneten ist auch die Akkulaufzeit des HP 630 wirklich gut.
      Bis zu 5 Stunden sind angegeben, das halte ich für etwas optimistisch aber 3-4 Stunden Akkulaufzeit sind allemal drin.

      Fazit:

      Wer ein gutes und günstiges Markennotebook mit absolut ausreichender Leistung für den Alltagsgebrauch (Internet, Office) sucht, macht mit dem Kauf des HP 630 keinen Fehler.
      Im recht günstigen Preis ist ebenfalls noch das Betriebssystem enthalten (Win7 Home Premium).

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 35 von 35 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Positive Überraschung, 5. April 2012
      Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
      Rezension bezieht sich auf: HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B-950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP) (Personal Computers)

      1. Optik/Haptik

      Hier gibt es gar nicht so viel zu sagen. Die Bilder geben das NB perfekt wieder. Es ist schlicht und minimalistisch, genau das mag ich. Alle Status LED sind in weiß gehalten, was wirklich super aussieht und mal was anderes ist, als diese Kirmessbeleuchtungen an dem ein oder anderen Vertreter der mobilen Computer.

      Das Plastik wirkt hart und solide, ist also kein Weichplastik. Die Tastatur ist wirklich gut zu bedienen. Ich schreibe mit 10 Fingern und habe zwischen 400 und 500 Anschlägen in der Minute. Die Tastatur ist so gut, dass ich auch annähernd meine “Normalgeschwindigkeit” auf ihr erreiche. Dennoch schließe ich beim Einsatz daheim noch ein externes Gerät an!

      Einzig und allein eine Sache an der Verarbeitung hat mich etwas gestört und zwar die linke obere Ecke der Tastatur, die ansonsten wirklich gut ist. Um den ESC Button herum rappelt meine Tastatur etwas, keine Ahnung, warum gerade da und warum vorallem nur da. Drücke ich alle anderen Tasten, wirkt sie sehr solide.

      2. Leistung

      Ich war ja im Vorfeld etwas skeptisch, da ich eigentlich an QuadCores gewöhnt bin, ob dieser beschnittene Sandy Bridge Prozessor ausreicht. Und was soll ich sagen? Ja, tut er! Das erste, was ich getestet habe, waren HD1080p Videos auf Youtube und einen gerippten HD Film, ebenfalls in 1080p. Es funktioniert problemlos und die Prozessorkerne werden nicht einmal zur Hälfte ausgelastet. Und Ruckler sind natürlich ebenfalls kein Thema.

      Um die Leistung noch zu steigern und insbesondere die Bootzeit, empfiehlt es sich natürlich, die ganzen vorinstallierten Programme zu deinstallieren, was ich auch gemacht habe. Dadurch wurde der Bootvorgang um ganze 5-7 Sekunden verkürzt. Das hat sich mal gelohnt! Auch der Windows Leistungsindex hat hiervon profitiert!

      Alle Programme, wie Firefox, Thunderbird, Word, Excel, VLC, Winamp etc. starten wirklich zügig, wie ich es von meinem Desktop PC kenne (i5 2500). Und dieser ist doch eigentlich um Längen stärker. Aber hier sieht man mal wieder, dass man ab einer bestimmten Leistungsklasse bei “normalen” Anwendungen kaum noch einen Unterschied spürt. Es kommt also auch bei verwöhnten PC Usern mit Highend Hardware kein Frust durchs Warten auf!

      3. Lautstärke

      Der Lüfter ist hörbar, aber leise. Ein Lüfterpfiepen, wie es bei leistungsstärkeren Versionen dieser Reihe ab und an schon gelesen habe in dem ein oder anderen Test, konnte ich bei mir bisher nicht ausmachen.

      Standardmäßig ist der Lüfter so eingestellt, dass er immer an ist. Dieses kann man aber ohne Probleme durch einen Abstecher ins Bios beheben bzw. umstellen. Stellt man die Funktion, dass der Lüfter immer an ist auf “Disabled”, springt er alle paar Minuten einmal ganz kurz an, um dann schnell wieder zu verstummen. Dieses liegt definitiv am sehr sparsamen Prozessor! Wirklich erfreulich!

      4. Preis- Leistung

      Man bekommt das, was man bezahlt und vermutlich noch etwas mehr. Ein Notebook, das beim “Normalanwender” keinerlei Wünsche offen lässt, HD Inhalte spielerisch verarbeitet und zudem noch mit Windows 7 HP ausgestattet ist. Und das für unter 400 Euro. Das ist wirklich mehr als fair

      Zusammenfassung:

      + schönes schlichtes Design (nur weiße LED)
      + schnell (Office u. Multimedia)
      + gute Verarbeitung
      + günstig
      + mit Windows 7 HP
      + gute Tastatur…
      - …die allerdings an einer kleinen Stelle rattert

      Update 06.04.2012:

      Nachdem ich nochmal die anderen Rezensionen gelesen habe, habe ich gesehen, dass es hier negative Aussagen über Treiber gibt und auch darüber, dass angeblich Windows 7 HP nur in englisch vorliegt.^^

      Beides ist definitv ein Anwenderfehler.

      Vor der ersten Einrichtung, wird man gefragt, ob man W7 in englisch oder deutsch installieren will. Hier hat man also die Wahl. Manche Leute klicken einfach zu schnell und ungeduldig weiter, denke ich.

      Die Treiber sind bereits beim ersten Start alle installiert, ich hatte keinerlei Arbeit damit, irgendwelche Treiber zu suchen, runterzuladen oder zu installieren. Das wurde alles automatisch erledigt!

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    3. 9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      5.0 von 5 Sternen
      Perfekt fürs Geld, 19. August 2012
      Von 

      Rezension bezieht sich auf: HP 630 39,6 cm (15,6 Zoll) Notebook (Intel Pentium B-950, 2,1GHz, 4GB RAM, 500GB HDD, Intel HD, DVD, Win 7 HP) (Personal Computers)

      Vorbemerkung:
      Es handelt sich hier um ein Einsteiger-Gerät. Das sollte Käufern und vor Alelm Rezensenten klar sein. Daher kann man es schlecht mit Auslaufmodellen des Vorjahres vergleichen, sondern nur mit Geräten auf preislicher Augenhöhe.

      Kleiner geschichtlicher Rückblick:
      Mobile Computing interessiert mich, seitdem ich denken kann. Mein erstes “richtiges” Notebook war ein Toshiba Tecra 720CDT, Preis damals ca. 13.000 Mark, 12″ TFT-Display (war damals sensationell), 2 GB Festplatte, Windows 95 und 64 MB RAM, CD- und Diskettenlaufwerk im Wechselschacht. Der Akku hielt etwa 1,5 Stunden. Geräte, die damals um 2.500 Mark kosteten, zerlegten sich nicht selten nach einem halben Jahr in die Bestandteile, fielen aus, überhitzten oder waren nicht erweiterbar.
      Etwa 2003 las ich mal einen Artikel in der c’t, in dem es darum ging, dass man ja schon unter 600 Euro Notebooks kaufen könnte, allerdings fast alle mit Kompromissen. Elitegroup brachte für um 350 Euro ein Gerät heraus, sehr spartanisch, Holzklasse eben, einen Design-Preis hätte das Gerät nie gewonnen. Aber auch einen Sturz und häufiges Auf-/Zuklappen hätte man ihm nicht zugetraut, ganz zu schweigen von einer durchbiegenden, klappernden Tastatur.
      Etwa 10 Jahre später hat sich das Bild gewandelt. Neben den eher zu teuren Ultrabooks und den etwas schwachbrüstigen Netbooks gesellen sich neben der Standardklasse um 600-800 Euro Geräte, die mit unter 400 Euro solide Technik fürs Geld versprechen. Das HP 630 ist ein Kandidat dieser Riege, den es in unterschiedlichsten Ausstattungs- und Designvarianten gibt. Als Einsteigervariante ist er mit Compaq-Logo und Netbook-Hardware erhältlich, als HP 630 bietet er etwas mehr Extra und ausgewachsene Notebook-Technik. Da es sehr viele Varianten gibt, sollte man überlegen, ob nicht ein paar Euro für etwas mehr Leistung sinnvoll sind.
      Mein Modell (nicht von Amazon) hat einen Core i3-Prozessor mit 2,53 GHz Dual Core, 500 GB Festplatte und 4 GB RAM, sowie einer ATI Radeon-Grafik, welcher der schwachen Intel Chipsatzgrafik die fehlende Leistung ausgleicht. Aber egal für welches Innenleben man sich entscheidet, sind die folgenden Features auf alle Ausstattungsvarianten zutreffend.

      Ausstattung:
      Alle Varianten des 630 kommen mit WLAN-N, Bluetooth, 15,6 Zoll-Display in matter Optik, 1366×768 Pixel Auflösung, Altec-Lansing-Lautsprechern, lichtempfindlicher Webcam und spritzwassergeschützter Tastatur. Das Gehäuse ist erstaunlich robust und verwindungssteif, das Display sitzt sicher in der Verankerung. Der DVD-Brenner teilt sich mit dem Netzanschluss und einer USB-Buchse die rechte Seite, während sich zwei weitere USB-Anschlüsse, LAN und HDMI sowie ein VGA-Anschluss die linke Seite mit dem Multikartenleser teilen. Die Rückseite und Front sind frei von Anschlüssen, ein Headset kann an zwei Klinkenbuchsen links angeschlossen werden. Das Touchpad ist gerauht, beherrbergt oben links auch das Mikrofon, ist ausreichend groß und versteht auch Multitouch-Eingaben. Eine Serviceklappe an der Unterseite verdeckt den freien SO-DIMM-Steckplatz für die Speichererweiterung (z. B. auf 8 GB), sowie die Festplatte, die leicht zu wechseln ist. Somit steht auch einer Erweiterung nichts im Wege.

      Praxis:
      Display, Tastatur und Klang sind für diesen Preis überragend, es gibt eigentlich nichts zu meckern. Allerdings sollte man von den Altec-Lansing-Lautsprechern nicht zu viel erwarten, ein Toshiba Netbook mit Harman/Kardon-Lautsprechern klingt doch noch eine Spur voller. Dennoch bietet er im Vergleich zu dem, was ich von Acer und ASUS und erst recht von Lenovo in dieser Preisklasse gewohnt bin, deutlich mehr. Klar und heller Sound, aber keine Tiefen. Das Display punktet durch seine matte Beschichtung, daher ist es auch bei Tageslicht gut ablesbar. Arbeiten bei direktem Sonnenlicht ist allerdings nicht problemlos möglich, dies ist allerdings der etwas schwachen Displayausleuchtung geschuldet. DEnnoch stören nur wenige Reflexionen. Die Tastatur ist für mich als Schnellschreiber sehr gut, biegt sich kaum durch, höchstens die Tasten oben links und rechts an der Ecke klappern etwas, liegt vielleicht an der Membran für den Spritzschutz. Gewöhnen muss man sich höchstens daran, dass die Funktionstasten mit den HP-Funktionen belegt sind und man für ihre Original-Funktion Fn drücken muss (umgekehrt, als bei anderen), dies lässt sich aber im BIOS umschalten. Alt+F4 funktioniert allerdings auch so, sofern ein Fenster oder Programm zu schließen ist. Die Statusleuchten allerdings lassen etwas zu wünschen übrig. Power und Ladezustand liegen beim Ein/Ausschalter, beides ist bei geschlossenem Deckel verdeckt. Die Oberseite ist leicht glänzend, aber aufgerauht, gut gegen…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring