Jan 302013
 
pf button both Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

  • Android mit Adobe Flash 10 support
  • 25,65 cm (10.1″) Kapazitiv-Multitouch Display (1024 x 600 Pixel)
  • 1 GHz ARM Cortex Prozessor /360°Lagesensor
  • VGA Kamera, Micro SDHC Slot, HDMI out, WiFi b/g/n, Bluetooth, USB Host (standard USB), Mikrofon und Standfuß
  • Lieferumfang: ARCHOS 10.1 Internet Tablet 16 GB, Kopfhörer, USB Kabel, Netzteil, Quick Start Guide (QSG), Rechts- und Sicherheitshinweise
Archos 10 – 10.1″ Tablet PC – 1 GHz, 26,65-cm-Display
3ef21 motorola tablet 41t0R0tTodL. SL160  Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

 3ef21 motorola tablet 41t0R0tTodL Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)

Unverb. Preisempf.: EUR 276,98

Aktueller Preis

buynow ger Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)


 


Finden Sie weitere Motorola Tablet Produkte



    Was Sie vielleicht noch interessiert:

      2 Antworten zu “Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0)”

    1. 67 von 67 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      besser als ich dachte, bin sehr angetan…., 3. Februar 2011
      Rezension bezieht sich auf: Archos 10.1 Internet Tablet 16GB, 25,65 cm (10.1 Zoll) (Kapazitiv-Multitouch Display, Android 2.2 Froyo, 1 GHz Prozessor, WiFi, Flash Support, 360° Lagesensor, HDMI, USB 2.0) (Personal Computers)

      Ich habe seit einigen Tagen das Archos 10.1 mit 16 GB. Im Vorfeld hatte ich einige andere Geräte ausprobiert, so auch das WeTab, das mir eindeutig zu schwer war, das IPad, das auch schwer war und die Anschlussmöglichkeiten … naja, Schwamm drüber.

      Preislich ist das Archos für mich als Tablet-Anfängerin natürlich sehr interessant. Und das Gewicht ist gut, gerade für diese Display-Größe.
      Die Spannung war groß, meine einzigen Toucherfahrungen waren in den letzten drei Jahren Smartphones.
      Aber es klappt alles großartig; die Einrichtung des WLAN klappte sofort, auch die Anbindung per UMTS mit dem Handy ging problemlos. Allerdings tendiere ich für später zu einem UMTS-WLAN-Router. Das ist für mich der einzige Negativ-Punkt bisher: kein direkter SIM-Anschluss.

      Danach habe ich nach Firmwareupdates gesucht und bin gleich fündig geworden. Ach ja… Registrierung klappte erst beim zweiten Versuch… aber was solls. Und dann kam der Market-Zugriff – alles prima.
      Ich nutze dieses Gerät hauptsächlich fürs Couch-Surfen, Medienabspielen und für mich sehr wichtig: als Ebook-Reader. Und mit dem App Aldiko kann man sogar DRM-geschützte ebooks einspielen und lesen, wenn die entsprechende Adobe-ID eingegeben wird. Mein “normaler” Ebook-Reader wird verschenkt. ;-)

      Nach wenigen Tagen habe ich mich “eingefuchst”, die Startbildschirme für meine Bedürfnisse optimiert und mich an die “zarten” Fingertouchs gewöhnt. Anfänglich hab ich immer ein wenig zu fest zugepackt ;-) Die Displayreaktionen sind prima, manchmal ein wenig zuuuu sensibel, wenn ich beim lesen aus Versehen vom Rahmen ein wenig aufs Dislply rutsche. Aber auch das wird nur Gewöhnungssache sein.

      Wenn man sich ein wenig mit der Materie befasst, kommt man schnell dahinter… ich bin 66jährige Rentnerin und hatte bisher keine Android-Erfahrungen.

      Ergänzung am Abend des 4.2.:

      Inzwischen habe ich erneut ein Update der Archos-Firmware erhalten;
      bei Archos habe ich ein PlugIn zum Abspielen von eigenen Filmen (MPEG2) gekauft, es funktioniert hervorragend;
      mein G2-USB-Stick wird erkannt und liefert mir ggfs. die vorgenannten Filme;
      eine Micro-SD ist auch installiert, worauf ich reichlich Musik gespeichert habe;
      per WLAN wird auch der an meiner FritzBox angeschlossene Medienserver erkannt und gut und schnell abgerufen.

      Ach ja… auch YouTube-Filme sind ausgezeichnet wiedergegeben. Leider jedoch hab ich ein Ruckelbild bei der Übertragung von cttv. Aber das kann auch sein, dass ich für solche Filme per Internet noch nicht die richtigen Einstellungen gefunden habe.

      Ansonsten bin ich mit vielen Apps am probieren ;-) Etliches hab ich schon wieder runtergeschmissen, andere neu geladen… Zwei Berliner Radio-Sender-Apps werde ich noch entfernen, weil ich entweder zu ungeschickt bin oder diese Apps nicht richtig bedienen kann…. ;-)

      Immer noch bin ich zufrieden!

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

    2. 334 von 343 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
      4.0 von 5 Sternen
      Preisgünstiger Einstieg in die Tabletwelt ohne große Einschränkungen, 16. November 2010

      +++Update 12.12.2011: Mittlerweile ist dieses Tablet natürlich nicht mehr mit den neuen Geräten vergleichbar, hier handelt es sich um die 1. Generation von Android Tablets welche in der kurzlebigen IT-Welt nun natürlich “veraltet” ist. Wer es günstig bekommt, kann mit ein paar Abstrichen aber trotzdem noch Spaß dran haben.

      Update vom 31.01.2010
      Ich besitze das Gerät seit dem 05. November 2010. Das letzte Update dieser Rezession ist vom 31.01.2011 – Nach drei Monaten Nutzung des Gerätes bin ich immer noch voll zufrieden und bereue den Kauf keineswegs.

      Das auspacken verläuft relativ flott, viel mehr als das Gerät selbst, welches unglaublich leicht und handlich ist, das Netzteil und ein MicroUSB Kabel ist nicht enthalten, zusätzlich noch ein paar Dokumente, welche ich jedoch nicht näher angeschaut habe.

      Der fest eingebaute Akku war bereits zur Hälfte geladen – unterwegs konnte ich das Gerät somit gleich testen. Der Start geht relativ flott von statten, vom Power Knopf drücken bis zum vollständigen Laden des “Homescreens” ca. 40 sekunden. Da ich bereits Android auf meinem Mobiltelefon nutze, musste ich micht nicht lange daran gewöhnen und konnte sofort loslegen. Allerdings hatte ich am Anfang etwas Probleme mit dem kapazitiven Touchscreen, dies lässt sich jedoch rasend schnell über eine Displaykalibrierung in den Einstellungen lösen. Direkt nach der Kalibrierung reagierte das Display perfekt auf meine Eingaben.

      Das Archos 101, wie auch die anderen Geräte der 8th generation von Archos, hat leider kein SIM-Karten slot und kann somit nur über Wlan, Bluetooth oder USB mit dem Internet verbunden werden. Da ich das aber vorher schon wusste und das für mich kein Grund war mir das Gerät nicht zuzulegen habe ich damit kein Problem. Wenn ich das Gerät mal unterwegs dabei habe, kann ich entweder “offline” arbeiten oder über mein Handy (Bluetooth oder WirelessLan Tethering) mit dem Internet verbinden.

      Hier eine kurze Übersicht über die Anschlussmöglichkeiten:

      - Stromanschluss für das mitgelieferte Netzteil
      - MicroSD Slot zum erweitern des Speichers
      - MicroUSB slave zum Anschluss des Geräts an einen PC
      - USB Host *1
      - MicroHDMI zum Anschluss an einen Monitor / TV *2
      - 3,5 mm Kopfhörerausgang

      *1 USB Host
      Über den USB Host kann man z.B. einen USB-Speicherstick anschliessen, das funktioniert mittlerweile (nach Archos Software Update) mit allen gängigen Formatierungen -> NTFS, FAT(32) welche man aus der “Windows-Welt” kennt ebenso wie ext aus der “Unix-Welt”

      Inwiefern der USB Anschluss auch für diverse Hardware (DVB-T Sticks, UMTS Stick etc.) genutzt werden kann ist wohl abhängig von der Android Version und der Konfiguration des Systems, auf welches der “Otto-normal” User keinen Einfluss hat. Es gibt bereits einige Modifikationen/Applikationen im Internet zu finden (xda-developers.com) mit denen es z.B. möglich ist über einen DVB-T Stick TV auf dem Archos zu schauen. Ebenfalls funktionieren Maus + Tastatur über den USB Host. Jedoch mit englischem Tastaturlayout.

      *2 MicroHDMI
      man kann über dem Micro HDMI Anschluss einen Monitor bzw. TV an das Archos anschliessen. Ich habe mir hierzu einen MicroHDMI auf HDMI Adapter bei Amazon zugelegt.
      Adapter : Mini HDMI C Stecker > HDMI 1.3b Buchse 1080p
      Das funktioniert super einfach. Das ungewöhnliche ist nur, dass das Tablet sich dann abschaltet und nur noch als Touchpad fungiert. Am TV sieht man dann einen Mauszeiger. Wemm das zu umständlich ist, eine Bluetooth od. USB Maus schafft hier Abhilfe (beides erfolgreich ausprobiert). Somit ist es möglich das Archos ähnlich wie ein PC per Maus/Tastatur an einem Monitor zu betrieben.

      Zur Software – es gibt keinen sorfortigen Zugriff auf Googles Android Market. D.h. zusätzlich zu der Vorinstallierten Software kann man nur Software aus Archos seinem eigenen Market installieren und nicht über den offiziellen Goolge Market!! Das Softwareangebot dort ist natürlich verglichen mit dem Angebot im Market ziemlich mau. Gute News habe ich aber auch noch – wer mag, kann den Absatz den ich gerade geschrieben habe vergessen und eine App installieren mit der man auch den Google Market installieren kann und somit auf das umfangreiche Softwareangebot zugreifen kann.

      Die Akkulaufzeit ist natürlich abhängig von der Nutzung, 10 Stunden surfen, Musik hören etc. ist gut möglich. Allerdings 10h Video schauen bei voller Displayhelligkeit sicherlich nicht.

      Ein weiteres Plus bekommt das Archos…

      Weitere Informationen

      Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

      War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
      Nein

     Kommentar schreiben

    Post Popularity Graphing by Knowledge Ring